Sonntag, 15. Februar 2015

Zahlenspiele

nach längerer Pause melden wir uns noch einmal zu Wort. Wir wollten berichten wie denn nun unsere Erfahrung mit der Wärmepumpe und der Photovoltaikanlage sind.

Zur Wärmepumpe (Viessmann Vitocal 300):

Nach ein paar Modifikationen und etwas Feintuning sind wir zufrieden mit unserer Wärmepumpe. Da des öfteren auch mal nach dem Verbrauch gefragt wird hier einmal die Zahlen aus den letzten beiden Jahren:

2013: 2243 KWh entspricht ca. 599 €
2014: 1726 KWh entspricht ca. 460 €

Da ist dann Warmwasser und Heizkosten mit drin.



Mit unserer Photovoltaikanlage sind wir ebenfalls zufrieden. Die läuft ruhig vor sich hin. Auch hier einmal die Zahlen von den letzten beiden Jahren:

2013: 6117 KWh davon konnten wir 1290 KWh selbst verbrauchen.
2014: 6584 KWh davon konnten wir 1363 KWh selbst verbrauchen.

Montag, 10. Dezember 2012

256

Tja, komische Zahl die 256... aber seid genau so vielen Tagen wohnen wir nun bereits in unserem Haus und man muss sagen, wir fühlen uns schon sehr heimisch.:-)
Bevor der große Winter kam haben wir noch letzte Arbeiten in unserem Gartenbereich getätigt. Wir haben einen Zaun um das Grundstück gestellt und auch noch eine Hecke als Sichtschutz gepflanzt.
Als Zaun haben wir einen Doppelstabmatten Zaun gestellt. Nach langer diskussion ob wir den jetzt komplett stellen lassen oder nur das Material bestellen und den Zaun dann selbst stellen kamen wir zu der Entscheidung, dass wir das bestimmt auch selbst hin bekommen. Gravierend zu der Enscheidung beigetragen haben die beiden Tatsachen, dass wir uns so mal ca. 1000 Euro fürs Stellen gespart haben (das war der Preisunterschied zwischen dem besten Angebot mit Stellen und Materialkosten) und wir insegsamt mit 3 Nachbarn den Zaun bestellt und dann auch zusammen gestellt haben. Abschließend kann man sagen, dass es auch nicht wirklich sooo schwer ist einen Zaun zu stellen. Man brauch halt ein paar Helfende Hände, Wasserwaagen und Zement :-)
Im September hatten wir dann auch noch die Hecke rund um den Gartenbereich gepflanzt. Da hoffen wir dann mal, dass diese dann bald schön groß wird und einen schönen Sichtschutz bietet.

Jetzt wo die kalte Jahreszeit begonnen hat, muss man sagen, dass wir mit unserem Hausklima sehr zufrieden sind. Unsere Wärmepumpe sowie die Wohnraumlüftung arbeiten da anscheinend sehr gut zusammen, so dass wir auch ohne Lüften ein sehr gutes Klima im Haus haben. Damit dann vielleicht auch schon die Antwort auf die häufige Frage: "Wie zufrieden seid ihr denn mit eurer Lüftungsanlage".
Ja, also dieses System scheint gut zu funktionieren. Wir haben zur Kontrolle fast in jedem Raum ein Temperatur & Luftfeuchtigkeits Messgerät und alle Werte liegen in einem sehr guten Bereich.

Im Baugebiet selbst geht es jetzt noch einmal so richtig rund. Viele Wollen wohl vor dem großen Wintereinbruch den Rohbau noch zu bekommen und dementsprechend ist dann auch was los. Aber je früher die alle fertig sind, je besser ;-)
Bleibt jetzt nur noch abzuwarten, wie lange es dauern wird, bis unsere Straße dann auch fertig gestellt wird, denn erst dann können wir die Einfahrten fertig Pflastern und dann auch den Vorgarten fertig gestalten. Aber ds steht ja alles noch in den Sternen.

So im nachinein sind wir auch noch sehr froh, dass bei unserem Bauvorhaben soweit alles relativ glatt gelaufen ist. Mittlerweile sind unsere mehrere Fälle im Baugebiet bekannt wo der Bauträger leicht in Schieflage geraten ist und es dadurch direkt zu großen Verzögerungen beim Bauvorhaben kam. Von den Problemen, die viele dann auch mit der IBG hatten möchte ich mal gar nicht weiter sprechen. Da kann man nur jedem Bauherrn die Daumen drücken, dass er da halbwegs gut aus dem Vertrag raus kommt ohne große Vorleistungen erbracht zu haben.
Wenn man das alles mitbekommt, weiß man noch einmal mehr zu schätzen, was man doch für ein Glück hatte, dass bei uns alles gut geklappt hat und bei Problemen immer eine Lösung gefunden wurde, mit der auch alle zufrieden waren.

Donnerstag, 19. Juli 2012

Neuer Blog verlinkt

ich habe heute mal einen neuen IBG Blog aus dem Baugebiet verlinkt.

Samstag, 16. Juni 2012

Rasen

nachdem unsere Mauer gestellt war konnten wir endlich den restlichen Mutterboden verteilen und da wir es ja gerne möglichst schnell grün haben wollten, haben wir uns dazu entschlossen, den guten alten Rollrasen zum Einsatz kommen zu lassen.

Da ich nach ersten Versuchen, den hinteren Bereich einigermaßen glatt abzuziehen, aufgegeben habe, haben wir das Verlegen des Rollrasen von einem GalaBauer ausführen lassen. Im nachhinein war das glaube ich auch gut so. Die haben mit 5 Mann von morgens halb 9 bis um 14 Uhr das "Feld beackert" um es gerade zu bekommen. Ich glaube alleine hätte ich dafür unproportional länger benötigt  :-)

Jetzt liegt der Rasen erstmal und wird dürfen uns darum kümmern, dass er auch ausreichend Wasser hat und fleißig anwächst (das mit dem Wasser war heute ja kein Problem bei dem Wetter)


Hier dann ein paar Bilder dazu: (Rechts und links sind noch Aussparungen für den Zaun und die Hecke, also nicht wundern)

vorher

vorher

nachher

nachher

Zugang von der Stellfläche

Blick vom nachbarn

Grillkreis

Vorneweg, die meisten Frauen können diesen Beitrag wohl überspringen, es geht ums grillen :-)

Viele kaufen sich ja mittlerweile einen Gasgrill, bei mir ist es genau anders rum gewesen. Wir haben einen Gasgrill und ich dachte mir, ich bau mir einen schönen Schwenker (saarländische Bezeichnung für einen Schwenkgrill) inkl. Grillplatz in den Garten.
Gesagt getan.
Ich hatte durch Zufall bei unserem Gartenbereich Haus und Hoflieferanten noch einen Steinkreis von Kann als Restposten gesehen und dachte mir: "Wenn ich da einfach die Mitte weg lasse, die runde Stelle dann als Feuerstelle nutze und dann eine Grill finde, sollte das eigentlich gut aussehen"

Als Grill hatte ich mir dann einen Edelstahl-Galgengrill ausgesucht. Vorteil von dem Galgengril ist, dass er nicht drei Beine hat, die im Weg stehen, sondern nur einen.

An einem schönen Mittag hab ich dann zusammen mit einem Nachbarn zusammen gerafft und wir haben den Grillkreis gebaut und abends dann auch entsprechend auf gebrauchstüchtigkeit getestet :-)
(Vielen vielen dank an dieser Stelle noch einmal an Micha, denn es war sehr sehr warm an dem Tag)

Ich habe irgendwie aber auch nur wenig Fotos von dem ganzen :-)

Zusätzlich zum Grillkreis haben wir dann zufälligerweiße im Bauhaus noch eine Granitbank gesehen. Für 79 Euro musste die mit :-)  Schließlich müssen sich die Grillmeister ja auch mal kurz setzten können während ihrer anstrengenden Arbeit.

Erste Grilltests verliefen erfolgreich :-)

die gute Granitbank, provisorisch abgestellt

Terassenmauer

Ja ja... unsere guten Terrassenmauer. Jetzt steht Sie ja, aber was war das ein Aufwand da was zu finden, was ungefähr so aussah wie wir uns das vorgestellt hatten und nicht in etwa noch einmal genauso teuer war wie unser gesamter Hausbau.
Ich hätte mir ja nie und nimmer vorgestellt, das Steine so teuer sein können. Ja Steine, für eine Mauer, ohne Goldzusatz oder Titanüberzug können teuer sein.

Unser Hauptproblem war, dass unser Garten bzw. die Rasenfläche nicht ganz auf der Ebene wie unsere Terrasse läuft, sondern etwa 50 cm höher. Da muss man dann natürlich etwas hin machen, wenn man nicht nach dem ersten halbwegs kräftigen Regen, die Terrassenplatten mit einer schönen Mutterbodenschlammschicht bedeckt haben möchte.

Palisaden waren nicht so nach unserem Geschmack, genauso wenig L-Steine oder die schönen runden Pflanzsteine, die ja aus diesem grobkörnigen Material sind. Wir begaben uns also auf die Suche nach einer Mauer, die etwas glatter bzw. feiner ist, irgendwie in grau oder anthrazit und wenn es machbar nicht ein halbes Vermögen kostet.

Von den verschiedenen bekannten Namen wie z.B. Kann, etc gibt es zwar sehr viele Bruchsteinmauern, oder Palisaden, aber irgendwie war das alles nicht so das was wir haben wollten. Wir wollten ja möglichst was glattes und meistens gab es da zwar ein Mauersystem was farblich so war wie wir uns das vorstellten, allerdings war es dann so gut wie immer das Material, wie bei diesen runden Pflanzsteinen. Das war uns doch zu grobkörnig. Wäre zwar vom Preis ok gewesen, aber es hat uns nicht gefallen und da wir da ja dann doch eine längere Zeit drauf schauen werden, haben wir uns dann dagegen entscheiden (im Nachhinein sind wir da auch richtig froh drum)

Langer Rede kurzer Sinn, wir sind dann letztendlich bei der Firma EHL hängen geblieben. Dort gibt es das Mauersystem Cityflair und das hat uns dann auch optisch zugesagt. Hier ein Bild von der EHL Internetseite:


Quelle: www.ehl.de


Leider hat es nur dann das 2,5 fache gekostet, von dem was wir uns am Anfang mal vorgestellt hatten. Aber was will man machen wenn man nicht die super große Auswahl findet und die Alternativen noch teurer gewesen wären.

Nach 3 Wochen Lieferzeit haben wir die Mauer dann auch innerhalb von zwei Tagen aufgestellt. In einem konnten wir dann noch die Blockstufen für den Aufgang von der Terrasse in den Garten einsetzten.

Hier ein paar Bilder:

Mauer inkl. des Aufgangs (Das Gitter steht wegen den Kaninchen da)

Blockstufen zwischen den Säulen der Mauer

Unserer Maya gefällt es auf der Terrasse, speziell in der nähe der Mauer sehr gut :-)

Vorgarten

Zum Thema Vorgarten hatten wir uns ganz am Anfang sehr wenig und gegen Ende dann umso mehr Gedanken gemacht. Was gibt es für Möglichkeiten? Am besten etwas was nicht so pflegeintensiv ist. Aber so ein Kiesbett wollen wir dann auch nicht.

Letztendlich haben wir uns für eine Lösung entschieden mit ein paar Pflanzen und einem Unkrautvlies +  Rindenmulch darüber.

Das haben wir bei Nachbarn gesehen und fanden es eine gute Lösung. ;-)

Das Unkrautvlies und der Rindenmulch soll das Unkraut soweit abhalten. Wir wollen die Arbeit ja nicht suchen gehen. Die Endlösung wird das ganze allerdings noch nicht sein. Zum einen weil die Straße ja erst irgendwann fertig gestellt wird und man bis dahin mit einem Provisorium leben muss. Zum Anderen werden wir dann noch zur Abgrenzung zur Straße hin eine kleine Mauer oder so was in der Richtung bauen. Das soll dann nix großes werden aber das haben wir irgendwo mal gesehen und fanden es ganz gut.

Mittlerweile hatten wir auch vorm Haus die Seitenwege zu den Stellplätzen gepflastert und die Blockstufen vor der Eingangstür gesetzt. Zu den Blockstufen kann man noch sagen, dass die 1m Stufen echt schöner aussehen als die 50cm, aber sie sind auch super schwer. Ohne eine Setzzange braucht man da meiner Meinung nach gar nicht anzufangen. Ich hatte die Zangen auch bestellt und mit diesen ging es dann einigermaßen ;-) Zwischen den Blockstufen habe ich dann ganz normal wieder das Pflaster rein gesetzt.

Nebenbei hatten wir auch noch beim Baustoffhändler 16/32er Basalt bestellt und in den Spritzschutz gefüllt, sieht dann direkt auch wieder anders aus.

Hier ein paar Fotos davon:

Seitenwege & Blockstufen & Vorgartenbereich

Unsere Japanische Zierweide(Hakuro Nishiki) auch Harlekinweide genannt. Die haben wir uns dank eines Gutscheins meiner Arbeitskollegen gekauft. Danke noch mal

das ganze jetzt noch mal von der anderen Seite

Mit diesem Kübel haben wir unseren Revisionschacht bzw. den Kanaldeckel davon verdeckt ;-)

Hier erkennt man noch mal die Blockstufen und eine Blumenkübel-dings. Halt so ein Behälter mit Blumen drin :-)

Detailfoto vom Spritzschutz

Aktualisierungen

Da wir uns ja jetzt eine Zeitlang nicht mehr gemeldet hatten und gerade das Spiel Tschechien gegen Polen noch dahin plätschert, dachte ich mir, ich aktualisiere hier mal ein paar Sachen.

Zum Haus selbst gibt es ja nicht mehr viel neues zu erzählen, deshalb folgen jetzt ein paar Einträge zum Außenbereich.
Web Analytics